Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 302 mal aufgerufen
 Alles rund um Michel Vaillant
Old Rein ( Gast )
Beiträge:

17.10.2014 05:58
DIE LABOURS antworten

Ueberhaupt nicht uebel, wenn auch SEHR franzoesich eben, fand ich Gratons DIE LABOURS. Die ersten 2 Baende wurden in Deutschland beim Buzemi-Verlag abgedruckt. Das waren die Folgen DIE QUAL DER WAHL und dann DIE RIVALIN. Hat sich seitdem niemand gefunden, der weitere Folgen der Serie in die deutsche Sprache uebersetzen tut?

BobCramer Offline



Beiträge: 196

19.10.2014 16:16
#2 RE: DIE LABOURS antworten

Für die Labours sieht's ehrlich gesagt duster aus... Gerhard Förster hatte sich bei mehreren Verlagen um eine Veröffentlichung bemüht, aber überall nur Absagen erhalten. Man traut dieser in Deutschland doch sehr unbekannten Serie wohl kein kommerzielles Potential zu.

Der Plan war, eine Gesamtausgabe mit zum Beispiel 3*3 Bänden zu machen. Aber man sollte sich mit dem Gedanken anfreunden, dass das nix wird und die Serie hierzulande keine Perspektive hat...

Old Rein ( Gast )
Beiträge:

19.10.2014 23:27
#3 RE: DIE LABOURS antworten

Ja, eben zu franzoesich. Eigentlich ist man solchen Dingen in Deutschland heute gegenueber ja aufgeschlossen. Aber in diesem Punkte gibt es wirklich Bedenken wegen der Identifizierung. Es ist schwierig, wenn man sich als Deutscher laufend in franzoesiche Situationen, Gewohnheiten und Gebraueche hinneinversetzen soll. Und das im Angesicht von einem Comic, der ja Unterhaltungwert bedeuten soll. Das passt dann einfach nicht zusammen. So wie auch in Frankreich spezifisch deutsche Comics nie eine Chance hatten oder haben koennten.

Ich denke, in diesem Fall waeren DIE LABOURS wirklich nur was fuer Jean Graton Fans oder fuer Deutsche mit franzoesischem Anschluss.

BobCramer Offline



Beiträge: 196

20.10.2014 11:35
#4 RE: DIE LABOURS antworten

Das Problem bei den Labours ist halt, dass bei Ihnen die "spießigen" gratonschen Familienszenen zum Mittelpunkt der Handlung werden, während sie bei MV nur dazu dienten, Abwechslung ins Renngeschehen zu bringen und dem Hauptcharakter eine soziale Verankerung zu geben. Die Serie passt nicht in das gängige frankobelgische Schema und ist wohl eher für Historiker interessant, die sich für den Zeitgeist der Entstehungszeit interessieren. Sie ist eine "Frauen"serie (erschienen in einer Frauenzeitschrift) und unterscheidet sich insofern deutlich von anderen frankobelgischen Comics, die sich an vorpubertäre Jungs richteten.

Als Käufer der Serie kämen wohl nur absolute Hardcore-Fans von Jean Graton in Frage. Ich schätze, das Auflagenpotential liegt vielleicht bei einem Drittel der Vaillant-Alben.

Old Rein ( Gast )
Beiträge:

27.10.2014 06:06
#5 RE: DIE LABOURS antworten

Ein Drittel?

Das ist ja weit besser als ich jemals annahm!

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor